Haltestellenkataster Carla:22®

Bei der Erfassung und für das Management von Haltestellen besonders in großflächigen Verkehrsräumen stoßen lokale Katasterlösungen schnell an ihre Grenzen. Die Verbesserung der Datenhandhabung steigert die Effizienz eines solchen Systems erheblich und resultiert in einem wesentlich besseren Kosten-Nutzen-Verhältnis als bei vergleichbaren lokalen Datenbanken. Die Vorteile sind offensichtlich:

  • Gemeinsame Datenbasis aller Benutzer
  • Plattformunabhängiger und ressourcenschonender Zugriff per Webbrowser
  • Dadurch ist keine lokale Installation nötig, es ist keine Hauptprogramminstallation nötig und es kann von jedem internetfähigen Endgerät zugegriffen werden
  • Frei konfigurierbare Benutzerkontensteuerung
  • Vor Ort vorgenommene Haltestellenerfassung und –wartung kann Daten nahezu in Echtzeit aktualisieren – auch Mediendaten wie Bilder
  • Grafische Darstellung frei konfigurierbar und nachträglich anpassbar
  • Frei konfigurierbare Filterungs- und Sortierungsmöglichkeiten
  • Konfigurierbare Import- und Exportschnittstellen
  • Carla:22® verfügt über ein eingebettetes, konfigurierbares Analysetool für Barrierefreiheit mit frei skalierbarem und kombinierbarem Datenbezug

Je nach Ausgestaltung der Oberfläche können bestimmte Bereiche der Darstellung sehr leicht in bestehende Webauftritte eingefügt werden, um interessierten Kunden Einblick zu geben, was insbesondere bei der Umsetzung von Hilfestellungen bezüglich des barrierefreien Zugangs zum ÖPNV von Interesse ist. Auch umgekehrt ist eine sehr leichte Einbindung von Schnittstellen zu externen Systeme in die eigene Datenbank möglich, zu nennen wären die hauseigenen Auskunft-Websites oder Kartendienste wie Google Maps.