aktuelles

Aktuelles

AST-Verkehr im Landkreis Waldeck-Frankenberg

Die verdeckten Kontrollen der Anruf-Sammel-Taxen im nördlichen Teil des nordhessischen Landkreises erfolgte an sechs Tagen im September. Wir mieteten wieder einen unauffälligen Mietwagen mit Landkreiskennzeichen, um ausgewählte Fahrten von der Starthaltestelle bis zur telefonisch bestellten Endhaltestelle durch „Verfolgung“ auf ihren korrekten Verlauf hin zu prüfen. In der Vergangenheit hat die kobra NVS mit diesem Verfahren einen großflächig angelegten Betrug des beauftragten Taxiunternehmens aufdecken können (Fahrgäste hatten mit dem Unternehmen vereinbart, fingierte Fahrten zu bestellen, die dann mit dem Auftraggeber abgerechnet wurden).
Diese Mal entdeckten wir nur kleinere Mängel: So waren an manchen Taxen keine deutlich sichtbaren AST-Piktogramme angebracht, einige Fahrten endeten nicht an der vereinbarten Haltestelle.

Haltestellenausbaukonzept für Nordwestmecklenburg

Die kobra NVS GmbH entwickelt für den Landkreis Nordwestmecklenburg bis Ende November ein Konzept für den barrierefreien Ausbau von 100 Bushaltestellen. Dazu werden die baulichen Merkmale aller Haltestellen anhand einer Nutzwertanalyse bewertet und die Haltestellen so auf einer objektiven Basis vergleichbar gemacht und priorisiert. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis werden Ausbaustandards festgelegt und den Straßenbaulastträgern des Kreises zur Orientierung zur Verfügung gestellt. Für die Umsetzung des Konzepts begleitet die kobra NVS GmbH alle Ausbaumaßnahmen bis zum Fördermittelantrag.

Fahrkartenkontrollen im Stadtbusverkehr Bad Hersfeld

Auch im dritten Quartal 2018 haben Mitarbeiter der kobra NVS GmbH an zwei Werktagen Fahrkartenkontrollen im Stadtbusverkehr der Kreisstadt durchgeführt.
Es wurden an beiden Tagen keine „Schwarzfahrer/innen“, also Personen ohne oder mit ungültigem Ticket, in den Bussen angetroffen. Dieses für den Auftraggeber positive Ergebnis ist auf die unregelmäßig stattfindenden Kontrollen der kobra NVS zurückzuführen, die von einer anfänglich hohen Quote an Schwarzfahrern (2012 lag sie bei 7,9 % !) zu einem drastischen Rückgang führte, der sich als dauerhaft erwies.

Bürgerworkshops im Landkreis Schweinfurt erfolgreich durchgeführt

Zwischen dem 26.06.18 und dem 25.07.18 hat die kobra NVS GmbH zusammen mit dem Landratsamt Schweinfurt vier Bürgerworkshops zum Thema ÖPNV-Qualität und Mobilität durchgeführt. Insgesamt sind die Veranstalter mit allen vier Workshops, dem Engagement der Teilnehmer, der Lebhaftigkeit der geführten Diskussionen und den entstandenen Ergebnissen sehr zufrieden. Denn zum einen war die Zahl der Teilnehmer trotz Ferien-/Urlaubszeit und anhaltender Hitze sehr hoch (jeweils zwischen 20 und 45 Teilnehmer). Zum anderen konnten viele Aspekte mit den Bürgern im Detail diskutiert werden. Dies erleichtert die weitere Planung und kann helfen Fehler zu vermeiden. Und schließlich zeigten die Workshops, dass die Teilnehmer im Großen und Ganzen die Richtung, die der Landkreis mit dem Mobilitätskonzept einschlagen möchte, für richtig halten.
Foto: Vorbereitung zum Bürgerworkshop in der Erlöserkirche in Gerolzhofen

EYE:vis 2.0 im Einsatz

Die neue mobile Erfassungssoftware EYE:vis 2.0 ist nach umfangreichen Tests und Detailverbesserungen uneingeschränkt einsetzbar und wird von kobra NVS ab sofort in der Infrastruktur-Qualitätssicherung eingesetzt. Im täglichen Gebrauch ermöglicht EYE:vis 2.0 eine effektivere selbstständige Einsatzplanung des Außenteams, die wesentlich beschleunigte Übernahme von Echtzeitinformationen für Abrechnungszwecke sowie eine verbesserte weitgehend papierfreie Dokumentation zur Pflege von Infrastrukturdaten.

Bürgerworkshop in Schwebheim

Im Rahmen der Erarbeitung des Mobilitätskonzeptes für den Landkreis Schweinfurt hat die kobra am 26.06.18 in Schwebheim einen Bürgerworkshop zum Thema ÖPNV-Qualität im Landkreis durchgeführt. Nach einer kurzen Vorstellung der Zwischenergebnisse konnten die erfreulich zahlreich erschienenen Bürger ihre Ideen und Wünsche intensiv diskutieren.
Der Workshop war der erste von insgesamt vier angedachten, die drei kommenden Veranstaltungen sollen im Laufe des Sommers durchgeführt werden.
Meldung auf der Seite der Mainpost
Meldung auf der Seite des Landkreises

Schwerbehindertenerhebungen in Fulda und Bad Wildungen

Wie zuletzt 2016 führt die kobra Nahverkehrsservice GmbH in Fulda und in Bad Wildungen über einen Zeitraum von 4 Perioden jeweils eine Schwerbehindertenzählung durch. Neben der Erfassung von Fahrgästen führen wir die Testierung mit der dazugehörigen Ermittlung des Schwerbehindertenquotienten sowohl für die BKW, als auch für die Stadtbus GmbH in Bad Wildungen durch. Die ersten zwei Perioden wurden erfolgreich abgeschlossen. Nun steht die nächste Erhebungsperiode vor der Tür. Diese findet vom 02.07.2018 – 22.07.2018 statt.

Haushaltsbefragung zum Thema Mobilität

Seit dem 11.04.2018 läuft im Landkreis Schweinfurt die von der kobra durchgeführte Online-Haushaltsbefragung zum Thema Mobilität.
Rund 46.000 Haushalte sind eingeladen, sich an der Befragung zu beteiligen, die einen wichtigen Baustein bei der Erstellung des Mobilitätskonzeptes für den Landkreis darstellt.
Meldung auf der Seite der Mainpost

Offizielle Vorstellung des Mobilitätskonzeptes für den Landkreis Schweinfurt

Bei einer Pressekonferenz im Landratsamt Schweinfurt ist das Mobilitätskonzept offiziell vorgestellt worden. Dabei wurden das Ziel des Projektes sowie der geplante Ablauf geschildert, anschließend stellten sich die Vertreter der Politik und Verwaltung sowie die zuständigen kobra-Mitarbeiter den Fragen der Presse.
Meldung auf der Seite des Landkreises Schweinfurt

Busschule im Landkreis Kassel

Der Schülerverkehr nimmt einen bedeutenden Platz in der täglichen Verkehrsleistung im Nordhessischen VerkehrsVerbund (NVV) ein. Doch Kinder sind gegenüber Erwachsenen im Straßenverkehr benachteiligt: Sie sind kleiner, unkonzentrierter, können Geräusche schlechter zuordnen und verhalten sich oft wider besseren Wissens falsch. Daher bietet die kobra Nahverkehrsservice GmbH seit einigen Jahren die Busschule an, um das Busfahren mit den kleinen Fahrgästen praktisch zu üben und das BusfahrTraining mit Materialien für den Schulunterricht zu untermauern.

HNA-Bericht 17.09.2017:
Busschule startet in Baunatal
Baunatal. „Mit der heute startenden Busschule wollen wir Erstklässlern den kindgerechten Einstieg in eine sicher Busnutzung vermitteln“, fasst Landrat Uwe Schmidt in einer Pressemitteilung den Sinn und Zweck der neuen Initiative des Landkreises Kassel zusammen. Start des Schulungsprogramms ist an drei Baunataler Grundschulen. Schmidt: „Wir haben uns für den Start in Baunatal entschieden, da es hier nach dem letzten Fahrplanwechsel Kritik von Eltern gab – wir hoffen, dass die Busschule dazu führt, dass der Einstieg in das Schulleben und damit in den Öffentlichen Nahverkehr für alle Beteiligten einfacher wird“.
Die Busschulungen finden an der Langeberschule in Großenritte, der Brüder-Grimm-Schule in Rengershausen und der Friedrich-Ebert-Schule in Altenbauna statt. Die Schulungen werden von dem Kasseler ÖPNV-Dienstleister kobra Nahverkehrsservice GmbH organisiert – der Bus wird vom Busverkehr Hessen zur Verfügung gestellt.
„Die Busschule dauert 90 Minuten -. Nach einem theoretischen Teil mit einer LehrDVD folgen viele unterschiedliche Übungen am und im Bus“, so Alana Socarici, die die Schulungen anbietet. Im praktischen Teil wird verdeutlicht, was passiert, wenn man sich im Bus nicht richtig festhält und wie das Einsteigen ohne Drängeln und Schubsen besser funktioniert. Die Kosten für die Schulungen werden vom Landkreis übernommen und belaufen sich auf je 200 Euro pro Einsatz an einer Schule.