aktuelles

Aktuelles

Übergabe der Landes-Zuwendung für DFI-Anschaffung in Nordwestmecklenburg

Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat im Rahmen der Mobilitätsstrategie NWM.mobil eine Förderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung erhalten. Im Rahmen der Übergabe der Zuwendung am ZOB in Wismar durch Christian Pegel, den Landesminister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, wurde das von kobra NVS geplante Projekt nun der Öffentlichkeit vorgestellt. kobra NVS übernimmt die Vorbereitung und Bauleitung für die Installation von insgesamt 48 Echtzeit-Anzeigern an den wichtigsten Haltestellen im Kreisgebiet.

Präsentation der Ergebnisse des Mobilitätskonzeptes für das östliche Grabfeld

Mit der Präsentation des Endberichtes vor dem Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr, Kultur und Tourismus des Landkreises Rhön-Grabfeld schließt die kobra NVS GmbH das Projekt „Mobilitätskonzept für das östliche Grabfeld“ ab. Ziel des Projektes war der Entwurf eines ambitionierten ÖPNV-Systems für einen Teil des Landkreises. Dieses, bewusst als „Premiumprodukt“ entwickelte System kann und soll im Erfolgsfall als Blaupause für weitere Teilräume des Landkreises dienen.

AST-Kontrollen in Corona-Zeiten

Die verdeckten Qualitätskontrollen des Anruf-Sammeltaxi-Verkehrs in Waldeck-Frankenberg wurden 2020 selbstverständlich auch von der Pandemie geprägt: So prüfte die kobra nicht nur – wie jedes Jahr – ob die Taxen mit AST-Informationen beklebt waren, ob pünktlich gemäß der Bestellung an der Abfahrtshaltestelle Fahrgäste bedient wurden, die kürzeste Strecke gefahren und die Straßenverkehrsordnung eingehalten wurde (bis auf einige wenige gewagte Überholmanöver hatten wir keine größeren Mängel entdecken können).
Wir kontrollierten auch, ob Fahrgäste beim Einstieg in das Fahrzeug eine Mund-Nasen-Bedeckung trugen, der Beifahrersitz und der mittlere Sitzen hinten leer blieben. Dabei haben wir keine Verstöße gegen die Hygienevorschriften feststellen können.

Pilotprojekt On-Demand-Verkehr in den Landkreisen Schweinfurt und Kitzingen

Zusammen mit der KCW GmbH aus Berlin erarbeitet die kobra NVS GmbH aktuell ein Konzept zur Etablierung von On-Demand-Verkehren. Das Projektgebiet erstreckt sich über den südöstlichen Teil des Landkreises Schweinfurt und den nordöstlichen Teil des Landkreises Kitzingen. Die Projektarbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter*innen der beiden Landratsämter und soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

kobra-Mitarbeiter spenden für einen guten Zweck

Angesichts der aktuellen Krise haben sich die Mitarbeiter der kobra NVS GmbH entschieden, etwas zurückzugeben und die Schwächsten zu unterstützen. Die Hilfsorganisation Friedensdorf International setzt sich für kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten ein. Für diese Initiative können Sie hier spenden:
https://friedensdorf.de/so-koennen-sie-helfen/spenden/

Durchführung von verdeckten Qualitätskontrollen im Augsburger Regionalverkehr

Die kobra NVS GmbH ist von der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH mit der Durchführung verdeckter Qualitätskontrollen im regionalen Busverkehr beauftragt worden. Das eingesetzte Personal überprüft die Einhaltung der Qualitätsanforderungen im gesamten Gültigkeitsbereich des Verkehrsverbundes. Der Zeitrahmen für die Durchführung des Projektes ist bis Ende 2021 festgelegt.

Neuaufstellung/Fortschreibung des Nahverkehrsplans für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt

Zusammen mit dem Büro Mathias Schmechtig NahverkehrsConsult ist die kobra NVS GmbH mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt beauftragt worden. Die kobra ist dabei inhaltlich für die landkreisbezogenen Themen verantwortlich.

Mobiler Fahrscheinverkauf in den Bussen der Linie 500

Der Nordhessische Verkehrsverbund nimmt gemeinsam mit der BKW Bad Wildungen und der kobra NVS GmbH den mobilen Fahrkartenverkauf wieder auf. Dabei verkaufen Mitarbeiter*innen der kobra NVS einzelne Ticketvarianten direkt im Bus der Linie 500. Dies geschieht unter Einhaltung der aktuellen gängigen Hygienevorschriften. Wir wünschen allen Fahrgästen auf der Linie 500 weiter viel Gesundheit!

Haltestellenkonzept Vorpommern-Greifswald

In enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Vorpommern-Greifswald als Aufgabenträger und den Straßenbaulastträgern wird unter der Regie von kobra NVS derzeit ein umfassendes Haltestellenkonzept entwickelt. Dazu werden ca. 2300 Haltestellenpositionen detailliert erfasst, um die baulichen Merkmale aller Haltestellen anhand einer Nutzwertanalyse zu bewerten und die Haltestellen so auf einer objektiven Basis vergleichbar zu machen und zu priorisieren. Anschließend erfolgt eine Kategorisierung mit Ausbaustandards nach den anerkannten Regeln der Technik. Es werden Kostenabschätzungen und Planungsanleitungen ausgearbeitet. Über das Projekt hinaus begleitet kobra NVS die Umsetzung des Konzepts bei Ausbaumaßnahmen und Fördermitteln in beratender Funktion.

Haltestellenkonzept und Kataster für Solingen

Die kobra NVS GmbH ist damit beauftragt worden, für die Stadt Solingen bis Mitte des Jahres 2020 ein umfassendes Konzept für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen zu entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Solingen werden alle Haltestellen detailliert erfasst und im Haltestellenkataster Carla:22 zur Verfügung gestellt. Für das Haltestellenkonzept werden die baulichen Merkmale aller Haltestellen anhand einer Nutzwertanalyse bewertet und die Haltestellen so auf einer objektiven Basis vergleichbar gemacht und priorisiert. Die kobra NVS GmbH analysiert den Nutzwert jeder Haltestelle zur Priorisierung der zur Erreichung vollständiger Barrierefreiheit notwendigen Ausbaumaßnahmen. Es werden Kostenabschätzungen und Planungsanleitungen ausgearbeitet sowie die Koordination der Umsetzungsphase eingeleitet.